Wappen der Familie Koch
Uhren Koch©
Ekkehard Koch, Mitglied der DGC
Fachkreis Historische Uhren Schloss Raesfeld e.V.
Kölner Uhrenkreis
Fachkreis Turmuhren in der DGC
Deutsche Gesellschaft für Chronometrie e.V.
Uhr mit Spindelhemmung
Start Turmuhren Großuhren Sanduhren Werkstattwissen Literatur
Museum Peterhof Restaurierung Dokumentation Uhrmacherwerkzeug Termine Impressum
Uhrmacherwerkzeug

neues Werkzeug


altes historisches Werkzeug   Cylindermaß,  Tanzmeister

"Gutes Werkzeug ist die halbe Arbeit" Unser Lehrmeister  hat diesen Satz oft gesagt und meine Kollegen und mich immer wieder angespornt auf gutes Werkzeug zu achten und sich mit der Anfertigung von Hilfswerkzeugen und kleinen Vorrichtungen zu befassen. Schon damals, vor gut 50 Jahren, gab es die Wahl zwischen billig oder gut.  Heute ist die Spanne noch größer geworden und vermeintliche Schnäppchen erweisen sich sehr oft als "weggeworfenes Geld".



Neues, von Uhrmachern gern verwendetes Qualitätswerkzeug, Made in Germany
Der Schraubstock
Lange habe ich nach einem kleinen Schraubstock gesucht, der es ermöglicht kleine Teile sicher und fest zu spannen. Gerade an der Bohrmaschine ist es besonders wichtig bei Bohrungen, von 1 mm Durchmesser und darunter, zuverlässig zu spannen. 
   -  Der Schraubstock sollte handlich, klein, leicht und doch sehr stabil sein. 
   -  Die Spannbacken sollten auch ein Prisma haben um runde Teile fest zu spannen. 
   -  Für horizontales Spannen müssen die Spannbacken auch bei kurzen Teilen, die nicht über die ganze                Länge der Spannbacken erfasst werden, parallel bleiben sich nicht nach der "leeren Seite" weiter                      schließen.     - Die Auflagefläche sollte glatt sein und die Seiten- und Endflächen parallel zu den Spannbacken.
    - Eine gehärtete Oberfläche schützt vor frühzeitigem Verschleiss
Viele Anforderungen, die aber höchst selten von den auf dem Markt befindlichen Schraubstöcken erfüllt werden. Gefunden habe ich den gewünschten Schraubstock bei einem Uhrmachermeister, der die gleichen Anforderungen stellte, aber auch nichts geeignetes auf dem Werkzeugmarkt gefunden hat. Deshalb baute er sich den Schraubstock selbst und hat gleich für seine Kollegen eine kleine Serie aufgelegt.
So kam ich zu dem nachstehenden Schraubstock, der meine Anforderungen erfüllt und seit Jahren gute Dienste leistet.

Technische Daten: Verschraubter Aufbau, auf Werkzeugmaschinen passgenau gefräst,
alle Flächen winklig zueinander
Material: Werkzeugstahl
Oberfläche: gehärtet
Größtes Einspannmaß: 60 x 60 mm

Wenn auch Sie Interesse an diesem Schraubstock haben, dann wenden Sie sich bitte an: Uhrmachermeister Horst Tyczkowski, Abteilung Feinmechanische Werkstatt E-Mail:  horst.tyczkowski (at) arcor.de
Schraubstock 01 Schraubstock 04
Schraubstock 02 Schraubstock 03
Das sind vier Ansichten von dem Schraubstock, der die gewünschten Eigenschaften hat.


altes historisches Werkzeug

Cylindermaß

Das Cylindermaß, links die Platte mit den Aussparungen für das Rad und in deren Mitte geweils die Bohrung mit dem Duchmesser des passenden Cylinders. Rechts die Original Schutzhülle mit der aufgedruckten Gebrauchserklärung. Cylindermaße werden häufig angeboten, jedoch selten mit der Schutzhülle, wie sie dasFoto oben zeigt.


Verhältnismass für Cylinder und Cylinder-Räder
Fabrikat Sirius, Patent 11769, Schweiz
Gebrauchserklärung
  • Die Ausdrehungen sind die gebräuchlichen Größen der Cylinder-Räder. In den Löchern werden die Cylinder gemessen, Cylinder und Cylinder-Räder von der gleichen Nummer passen genau zusammen.
  • Ist ein Cylinder auszusuchen, so wird das Cylinder-Rad gemessen. Der gesuchte Cylinder muß dann genau  in das Loch mit der Nummer des Rades passen.
  • Ist ein Cylinderrad auszusuchen, so wird der Cylinder gemessen. Das gesuchte Rad muss dann genau in die Ausdrehung mit der Nummer des Cylinders passen.
  • Bei schlecht funktionierenden Hemmungen kann mit Hilfe dieses Masses sofort nachgesehen werden, ob das Verhältnis zwischen Rad und Cylinder richtig oder unrichtig ist.
  • Die Skala an der Seite dient zur Höhen- messung von Cylindern etc. nach 1/4 Mim.
  • Im Verkehr mit der Fourniturenhandlung kann dieses Mass auch zur genauen Größen- bezeichnung von Trieben, Steinlöchern, Rädern etc., gebraucht werden.
Der Tanzmeister ein besonderes Messwerkzeug für Uhrmacher, das aber auch in anderen Bereichen der mechanischen Fertigung für Messungen Anwendung findet. Der Name ist auf die spezielle Form dieses Werkzeuges zurückzuführen. Die Umrisse erinnern an einen Tänzer /Tanzmeister, der stehend seine Arme erhebt und so seine Silhuette (Umriß) diesem Werkzeug ähnelt. Die "Fußspitzen" nach außen gerichtet für Innenmessungen. Die "Hände" nach innen gerichtet für Außenmessungen.
Die Funktion:
Der "Tanzmeister" ist ein kombinierter Innen- und Außentaster. Ein Prüf- / Messgerät, dass ein mit den "Fußspitzen" gemessenes Innenmass 1:1 über die Beine / Arme zu den Händen überträgt.
Soll zum Beispiel der Abstand von Platinen des Uhrwerks gemessen werden, dann wird mit den "Füßen" der Zwischenraum der Platinen gemessen. Dieses Maß, automatisch auf die Innenseiten der "Hände" übertragen, erlaubt somit die Angabe der Wellenlängen zwischen den Platinen. Das ist eine einfache und sichere Messmethode.
Oftmals werden heute Triebmaße als Tanzmeister bezeichnet und angeboten, das ist falsch und zeugt von wenig Fachwissen. Triebmaße haben eine völlig andere Aufgabe.
Tanzmeister 1

Tanzmeister mit Feststellschraube, 135 mm hoch
Tanzmeister 3

verschiedene Tanzmeister,
sie dienen dem gleichen Zweck