Wappen der Familie Koch
Uhren Koch©
Ekkehard Koch, Mitglied der DGC
Fachkreis Historische Uhren Schloss Raesfeld e.V.
Kölner Uhrenkreis
Fachkreis Turmuhren in der DGC
Deutsche Gesellschaft für Chronometrie e.V.
Uhr mit Spindelhemmung
Start Turmuhren Großuhren Sanduhren Werkstattwissen Literatur
Museum Peterhof Restaurierung Dokumentation Uhrmacherwerkzeug Termine Impressum
Restaurierung

    Ziel
meiner Arbeit als Restaurator ist es, denkmalwürdiges Kulturgut zu  erhalten. Die Objekte nach den Prinzipien der Denkmalpflege, mit Rücksicht auf den durch das Alter entstandenen unverwechselbaren Charakter, zu sichern. Die Restaurierung von historischen Gegenständen ist frei von Einflüssen des Zeitgeschmacks und dient ausschließlich der weitgehenden Wiederherstellung des Originalzustandes.
    Dazu sind umfassende handwerkliche Fähigkeiten erforderlich. Unabdingbar ist die Auseinandersetzung mit dem Material, der Handwerkskunst aus der Entstehungszeit des Objektes und seiner Geschichte. Aus dem bewussten Erkennen aller Einzelheiten erwächst die Achtung vor der Besonderheit historischer Dinge. Basis ist die gründliche Voruntersuchung des einzelnen Gegenstandes, die Analyse desselben und daraus abgeleitet das Restaurierungskonzept und die Dokumentation.
    Aus dieser Aufgabe heraus kommt das Bewusstsein, dass ein Restaurator in seinem Berufsleben ständig an seiner Fortbildung arbeiten muss. In der Gemeinschaft im Fachkreis Historische Uhren Schloss Raesfeld e.V. ist dieses im Bereich der Uhrmacherkunst gegeben.
Die Erfahrung lehrt auch, dass ständig Zeitzeugen und Kulturgüter verdorben oder zerstört werden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Unkenntnis, Gleichgültigkeit, Profitgier und Respektlosigkeit vor der Sache führen dazu. Unwiederbringliches wird vernichtet, entfernt und entsorgt. Es mangelt oft an Sensibilität und Achtung vor dem überlieferten. Oft fallen die Verantwortlichen der Täuschung anheim, dass für nichts oder zu wenig viel zu bekommen sei. Da möchte ich an dieser Stelle auf die Worte von  John Ruskin, dem englischen Sozialreformer, verweisen:

Es gibt kaum etwas auf dieser Welt,

das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen

und etwas billiger verkaufen könnte,

und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren,

werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

 

Es ist unklug, zuviel zu bezahlen,

aber es ist noch schlechter zu wenig zu bezahlen.

Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld,

das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen,

verlieren Sie manchmal alles,

da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte

Aufgabe nicht erfüllen kann.

 
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es,
für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das niedrigste Angebot an,
müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen,
etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun,
dann haben Sie auch genug Geld,um für etwas Besseres zu bezahlen.

Bei Ihren Überlegungen, wie Sie etwa mit einer Uhr oder einem anderen Gegenstand (Kunstgegenstand) umgehen sollen, beziehen Sie doch jemanden ein, der etwas von der Sache versteht, z.B. einen versierten Uhrmacher und Restaurator. Guter Rat muss nicht teuer sein.